Was ist ein  Makler?
Service-Seiten
Unsere Partner
Download
neu ab 01.02. 2006:
Weiterversicherung in der Arbeitslosenversicherung
Selbständige, Pflegepersonen und Auslandstätige
ADB Versicherungsmakler
Gewerbespezialist

Seit Anfang Februar 2006 besteht für bestimmte Personen die gesetzliche Möglichkeit der freiwilligen Weiterversicherung in der Arbeitslosenversicherung. 

Wer als frischer Selbständiger (Existenzgründer) seine wirtschaftlichen Risiken minimieren möchte, sollte darüber nachdenken, sich weiter freiwillig gegen Arbeitslosigkeit zu versichern. Die Regelungen zur freiwilligen Weiterversicherung trat zum 01.02.2006 mit dem Dritten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt in Kraft. 

Der Antrag ist bei der Agentur für Arbeit am Wohnort zu stellen. Innerhalb der letzten 24 Monate vor Aufnahme der Tätigkeit muss der Antragsteller mindestens 12 Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden haben. 

Auf einen Blick


Zurück zum Index





NEU:
Warnwesten für  € 1,50 !


Für die Beitragsberechnung für Selbständige wird als beitragspflichtige Einnahme 25 v. H. der monatlichen Bezugsgröße berücksichtigt. Der Beitragssatz beträgt 6,5 v H. Somit ergibt sich für das Jahr 2006 ein monatlicher Beitrag in Höhe von 33,60 Euro Ost bzw. 39,81 Euro West. Der Beitrag ist vom Versicherten allein zu tragen. Wahlweise kann er monatlich oder als Jahresbeitrag gezahlt werden.

Der Antrag auf die freiwillige Weiterversicherung ist innerhalb einer Ausschlussfrist von einem Monat nach Aufnahme der Tätigkeit zu stellen. Ein Versicherungspflichtverhältnis kann nicht begründet werden bei Fristüberschreitung oder wenn anderweitig Versicherungspflicht besteht. Die Ausschlussfrist-Regelung greift auf Grund einer Übergangsregelung erst ab dein 01.01. 2007.

Fragen und Antworten

Für welchen Personenkreis gilt diese neue Regelung?
Die Regelung zur freiwilligen Weiterversicherung in der Arbeitslosenversicherung trat am 01. 02. 2006 in Kraft. Sie kann von Personen in Anspruch genommen werden, die Angehörige mit einem zeitlichen Mindestaufwand von 14 Stunden pro Woche pflegen. Die neue Regelung betrifft außerdem selbstständig Tätige mit einer wöchentlichen Mindestarbeitszeit von 15 Stunden und Arbeitnehmer, die eine Beschäftigung im Ausland außerhalb der EU oder assoziierten Staaten ausüben.

Welche Bedingungen müssen für die freiwillige Arbeitslosenversicherung erfüllt werden?
Innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Aufnahme der Pflege- oder selbstständigen Tätigkeit oder der Arbeit im Ausland muss der Antragsteller mindestens zwölf Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden haben, also mindestens ein Jahr lang Beiträge für die Arbeitslosenversicherung gezahlt haben. Der Antrag für die freiwillige Weiterversicherung muss bei der für den Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit gestellt werden.

Welche Belege müssen die Antragsteller vorlegen?
Sie müssen nachweisen, dass sie als Pflegeperson oder als Selbstständige tätig sind oder eine Beschäftigung im Ausland aufnehmen. Das können Belege der Pflegekasse, Gewerbeanmeldungen oder Arbeitsverträge aus dem Ausland sein. Auch andere Belege, aus denen zweifelsfrei die Tätigkeiten oder Beschäftigungen hervorgehen, werden als Nachweise anerkannt.

Ab wann ist der Antragsteller freiwillig über die Arbeitslosenversicherung abgesichert?
Das Versicherungsverhältnis beginnt mit dem Tag des Eingangs des Antrags, frühestens jedoch mit dem Tag, an dem die Voraussetzungen erfüllt sind. Der Antrag muss spätestens innerhalb eines Monats nach Aufnahme der Tätigkeit oder Beschäftigung in der Agentur für Arbeit eingehen.

Wie hoch sind die Beiträge für die freiwillige Weiterversicherung innerhalb der Arbeitslosenversicherung?
Für die Berechnung wurde eine Bezugsgröße festgelegt Sie liegt im Bereich West bei 2.450 Euro und im Bereich Ost bei 2.065 Euro. Für Pflegepersonen werden zehn Prozent dieser Bezugsgröße als monatliches Einkommen angenommen. Bei Selbstständigen oder im Ausland tätigen geht man von 25 Prozent aus. Davon wiederum wird jeweils ein Beitragssatz von 6,5 Prozent errechnet. Pflegepersonen im Osten müssen somit 13,42 Euro (im Westen 15,92 Euro) für die freiwillige Arbeitslosenversicherung zahlen. Der Beitrag für Selbstständige und im Ausland Tätige beträgt im Osten 33,56 Euro und im Westen 39,81 Euro.

Was passiert, wenn der Fall der Arbeitslosigkeit eintritt?
Dann werden die Zeiten der freiwilligen Weiterversicherung bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes berücksichtigt. D. h. es wird das Arbeitsentgelt ermittelt, welches der Qualifikationsstufe des Kunden entspricht. Diese Qualifikationsstufe stellt den jeweiligen Berufsabschluss des Kunden (zum Beispiel Facharbeiter oder Fachhochschulabschluss] dar.
(Informationen der IHK)